Dr. Gerhard Binker

Sachverständiger und Gutachter für Schimmelpilz- und Bakterienbelastung

Sachverständiger für die Erkennung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzbelastungen (TÜV)


EU-zertifiziert nach DIN EN ISO/IEC 17024 für Feuchte- und Schimmelpilzschäden


Staatlich geprüfter Desinfektor


Geprüfter Sachkundiger für Gebäudeschadstoffe (BGR 128)


Sachkundiger für den Umgang mit KMF (Mineralfasern, Glaswolle)


Hygiene-Erstinspekteur für Klimaanlagen (RLT) VDI 6022 (A)


TIB-zertifiziert nach DIN 54162 Infrarotthermographie Stufe 1 Sektor B


Fachkraft für Thermographie (TÜV)


Begasungstechniker / Raumdesinfektor nach TRGS 512 und 522


Sachkundiger für Leckortung und Zonenüberwachung


Geprüfter Wasserschaden-Sanierungstechniker


 

Schimmelpilze in Estrichdämmschichten suchen und entfernen

In den letzten Jahren wurde ich als EU- und TÜV-zertifizierter Sachverständiger immer häufiger zu geruchlichen Problemen in Souterrain-Wohnungen, EG-Wohnungen, Häusern und Neubauten gerufen.

 

Sehr oft war an Wänden und Decken kein offensichtlicher Schimmelpilzbefall zu erkennen. Ein muffig-modriger Geruch war jedoch stets wahrnehmbar. Der Verdacht auf Geruchsbelästigungen durch Schimmelpilze oder Actinomyceten lag nahe, da diese Mikroorganismen sehr oft gasförmige Sekundärmetabolite (gasförmige Stoffwechselprodukte = MVOCs = Microbial Volatile Organic Compounds) in die Raumluft abgeben können. Oft sind es Geosmin, Schwefelverbindungen, Furane, und Ketone.

    

Konsequente Suche mittels verschiedener Untersuchungsmethoden, wie MVOC-Messungen, Raumluft- und Feuchtemessungen sowie der Einsatz eines erprobten Schimmelpilz-Spürhundes sowie letztendlich Materialproben (Bohrkernproben) führte dann letztendlich zu festgestellten Schimmelbefallsherden und massiven mikrobiellen Belastungen in den Fußbodenaufbauten bzw. Estrichdämmschichten.

Obwohl die Schimmelpilze dort im Verborgenen wuchsen, konnte man ihre Ausdünstungen riechen, denn die gasförmigen MVOCs durchdringen als Gase nahezu alle üblichen Baumaterialien. In einigen Fällen hatten umweltmedizinische Fachärzte zuvor „schimmelpilztypische“ gesundheitliche Befindlichkeitsstörungen und Beeinträchtigungen bei den Nutzern bzw. Bewohnern diagnostiziert. Die Symptome reichten von chronisch-allergischem Asthma, über Nasennebenhöhlen-Entzündungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen bis hin zu chronischer Erschöpfung. In einigen Fällen kam Niesen, Schnupfen und Augenbrennen hinzu.

Die Durchfeuchtung der Estrich-Dämmschichten erfolgte nach genauer Analyse meist nicht durch Wasser- oder Feuchteeintritt, sondern verfahrensbedingt anscheinend während des Estrichlegens durch ungenügendes Austrocknen oder Abdichten in der Bauphase.

  

Viele Eigentümer entschieden sich zu einem Rückbau bzw. Ausbau des Estrichs incl. aller Folien- und Dämmschichten. Zumal die Pilzspektren in den Bodenkonstruktionen von Aspergillus versicolor, über Acremonium spp., Penicillien bis hin in einigen Fällen sogar zu Stachybotrys chartarum und Memnoniella echinata reichten. Letztere entstanden an Gipskartonplatten-bzw- wänden im Fußboden- bzw. Sockelbereich und ihre Sporen wurden offensichtlich in die Fußbodendämmschichten transportiert.

In seltenen, begründeten Fällen wurde auf das Welindo-System (www.ingepa.eu) zurückgegriffen. Meist erfolgte aber ein Rückbau des Estrich-Bodenaufbaus. Der Rückbau erfolgte dann jeweils durch qualifizierte Fachfirmen unter meiner Aufsicht und möglichst staubarm und so, dass unbelastete Dritträume nicht von Staub und Schimmelpilzen kontaminiert wurden.

       

Alle Schimmelpilz-befallenen Flächen wurden mechanisch gereinigt bzw. ausgebaut und ohne Verwendung von Chlorbleichen oder sonstigen Schimmelbekämpfungsmitteln. Auch auf ein Foggen oder Raumvernebeln wurde verzichtet, sowohl aus finanzieller als auch aus fachlicher Sicht. Am Sanierungsende wurden von mir stets Freimessungen mit zum Teil Klebefilmabriss-Probenahmen ausgeführt. Die Freimessungen erfolgten jeweils mit und ohne Provokation (Einsatz eines Gebläses) von Bauteilen.

   

Sie haben Beschwerden in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Eigenheim?

Ich spüre als Gutachter und Sachverständiger Schimmelpilzbefall auf oder zeige Ihnen, wie Sie den Schimmelpilzbefall fachgerecht entfernen lassen und zukünftig dauerhaft vermeiden! Mein Haupteinsatzgebiet ist ganz Bayern.

Kontaktieren Sie mich jetzt:
Tel. 09123-9982 0
oder
mail@schimmelpilz-sachverstaendiger.de

Dr. Gerhard Binker


Dr. rer. nat. Gerhard Binker

Dipl. Chem. (Univ.)


Westendstrasse 3

D - 91207 Lauf a. d. Peg.

Tel.: +49 9123 99820


Ich heiße Dr. Gerhard Binker und bin Schimmelpilz-Sachverstaendiger, Schadstoff-Experte und Baubiologe.



Weitere Info's:


Binker Materialschutz GmbH

Schimmel Soforthilfe

Schimmel Sachverständiger

INGEPA GmbH